Buchtipps - Fotografie

"Morals of Vision" ist der 2. Band der einmaligen Fotosammlung von William Eggleston, die erstmals 1978 in einer Auflage von 15 Stück in New York veröffentlicht wurde. Nur wenige konnten bisher diese Fotos von Eggleston (geboren  1939 in Memphis) sehen, der als einer der größten Fotografen seiner Generation in den USA gilt. Jetzt hat der…
David Goldblatt (1930 - 2018) begann seine Arbeit mit den Fotografien der Afrikaners 1963 und veröffentlichte sie erstmals 1975. Er fotografierte in den Jahren der Unabhängigkeitsbewegung in den Kolonien der europäischen Länder. Die in Südafrika herrschende Afrikaner National Party - deren Führer im II. Weltkrieg mit den Nazis in Deutschland eng…
Man sieht sie sehr selten, einige von ihnen sieht man bei den offiziellen Auschwitz-Gedenkfeiern oder in kurzen Fernsehbeiträgen. Der Fotograf Martin Schoeller hat mit diesen Porträtaufnahmen den Überlebenden der Shoa ein Gesicht gegeben. In ihren Gesichtern ist das Leid, die Qual zu sehen, aber auch der feste Blick in die Kamera, der sagt: ja,…
Berlins Mitte heute: Wenige bis fast gar keine Zeugnisse des mittelalterlichen Berlins sind zu finden. Die beiden Autoren Benedikt Göbel und Lutz Mauersberger setzen die gegenwärtige Architektur und Stadtplanung des Berliner Stadtkerns mit ihrer städtebaulichen Geschichte in Beziehung. Bei ihrer historischen Spurensuche der 800jährigen…
In den Fünfzigerjahren sollte in Berlin aus den Trümmern des Weltkriegs die modernste Stadt der Welt entstehen. Von der zeitlosen Modernität der damals in Ost und West gebauten Architektur zeugen heute noch Meisterwerke wie das Telefunken-Hochhaus, der Zoopalast und das Kino International, das Haus der Kulturen der Welt und das Corbusier-Haus, das…
Im Nachlass von Frida Kahlo befinden sich über 6000 Fotografien. Erst Jahre nach ihrem Tod wurden sie entdeckt, katalogisiert und archiviert. 400 dieser Fotos sind in dem vorliegenden Buch abgebildet und von fachkundigen Autor*innen kommentiert. Die Sammlung fängt mit den Aufnahmen von Guillermo Kahlo, Fridas Vater, an, der als Fotograf arbeitete…
Figuren im Eisbärkostüm am Strand, in der Kneipe, auf dem Jahrmarkt, Arm in Arm mit Kleinkindern, Männern, Frauen: Was sind das für kuriose Bilder? Der Sammler Jochen Raiß, dessen Flohmarktfunde von Frauen auf Bäumen bereits Fotoliebhaber begeistert haben, öffnet nun seinen Sammlerschatz für eine neue rätselhafte Serie: von posierenden Menschen…
"Voll der Osten" heisst die gleichnamige Ausstellung in der Bibliothek am Wasserturm, Prenzlauer Berg. Buch und Ausstellung zeigen die Bilder von Harald Hauswald: Menschen, Straßen und Häuser in Ostberlin - ungeschminkt, realistisch und manchmal auch provokativ - zumindest provozierten sie so manche Stasi-Maßnahme gegen den Fotografen. Schauen…
"Ost-Berlin" ist mehr als ein Buch, es ist eine Legende. Als oppositionelle Künstler in den letzten Jahren der DDR standen der Fotograf Harald Hauswald und der Schriftsteller Lutz Rathenow unter ständiger staatlicher Beobachtung. Dennoch gelang es ihnen 1987 mit dem schonungslos ehrlichen Porträt Ost-Berlins den Puls der Zeit einzufangen: Rathenow…

Seiten