Sophy Roberts: Sibiriens vergessene Klaviere

Mit ihrem ersten ins Deutsche übersetztes Buch überrascht uns die Britin Sophy Robersts mit einem Stück europäischer Kulturgeschichte, die im fernen Sibirien spielt. Seit Anfang 2000 spürt sie in den sibirischen Städten Tomsk, Tobolsk, Kjachta, Irkutsk ("Das Paris Sibiriens") und anderen Orten Klaviere, Pianos und andere Tasteninstrumente auf, die seit der Regentschaft Katharinas der Großen von Europa in die Tundra und Taiga angeschafft wurden. Sehr detailliert berichtet sie unterhaltsam und spannend von Sibiriern, Mongolen, Russen und Polen, deren Vorfahren ab dem frühen 19. Jahrhundert mit der Musik von Bach, Beethoven, Brahms und anderen vertraut wurden. Verblüfft liest man von großen Konzerten in Tomsk oder in Krjachta, eine im 19. Jahrhundert zentrale Handelsmetropole zwischen Rußland und China. Roberts' Schilderungen und Geschichten führen uns bis in die Gegenwart, sensationell ihr Bericht über die Mongolin am Baikalsee, Odgorel, die mit ihrem Piano Bach spielt und damit zu einer lokalen und regionalen Bekanntheit wurde. Sophy Roberts zeigt sehr anschaulich, welche große Rolle die europäische Musik und die Musikinstrumente für die Entwicklung Sibiriens hatte. Und sie zeigt, daß viele Personen und Akteure von damals später in Europa eine Rolle spielten (zum Beispiel: Kandinsky, dessen Familie stammt aus der Region um den Baikalsee).  Unbedingt lesen!

Roberts, Sophy
Zsolnay Verlag Wien
ISBN/EAN: 9783552072053
26,00 € (inkl. MwSt.)