Was macht Fotografie und Literatur politisch?

8457.jpg 4488.jpg 9606_4.jpg 1265_2.jpg

Anne Weber: Annette - ein Heldinnenepos. Matthes & Seitz, 22€

Der Sound macht's. Anne Weber wählt die literarische Form des Epos, was nichts anderes ist, als eine sehr flüssig lesbare, elegant geschriebene Prosa, die das besondere Leben und Schicksal der Anne Beaumarchais distanziert und nah zugleich betrachtet und beschreibt. Ein Frauenleben im Faschismus, im algerischen Unabhängigkeitskrieg, in und mit der Familie und auch ohne sie. Ungewöhnlich gut und mit dem Deutschen Buchpreis 2020 ausgezeichnet. Zu Recht.

Steve McCurry: Die Welt in meinen Augen. Knesebeck, 60€

Der Blick macht's. Es ist der stumme Dialog zwischen dem Fotografen und den Menschen, denen er begegnet und für einen Augenblick ihr Leben, Leiden und Kämpfen einfängt. Ein Blick, ein Foto genügen, und wir sehen die Folgen der globalen Politik mit Unterdrückung, Ausbeutung und Krieg, wir sehen aber auch das Aufblicken, Aufbegehren, das Widerständige der Menschen, die ein besseres Leben anstreben. Ein fantastisches Buch mit herausragenden Fotos auf über 200 Seiten.

Maria Peters: Die Dirigentin. Atlantik, 22€

Die Frau macht's. Antonia Brico war die erste Dirigentin in den internationalen Konzerthäusern. Sie durchbrach in der ersten Hälfte des 20.Jahrhunderts eine jahrhundertealte Männerdomäne. Sie lebte und kämpfte von Kindheit an dafür, einmal in ihrem Leben ein großes sinfonisches Konzert zu leiten. Maria Peters erzählt diese Geschichte spannend und unterhaltsam, inhaltlich historisch und politisch prägnant.

Ulrike Draesner: Schwitters. Penguin, 25€

Der Stil macht's. Auf dem Cover steht einsam ein Mann am Meer, die Hände in den Hosentaschen, schön. Ein knallblaues Lesebändchen liegt im Buch, auch schön. Ich schlage den Buchdeckel auf und entdecke einen Pfeil auf dem Buchumschlag, schlage also auch den Buchumschlag um und auf zu einem A3 Blatt, ja, die Überraschung ist gelungen. Hier kommt der Lebenslauf von Kurt Schwitters mit zwei unterschiedlichen Überschriften:  “Kurt pfeift das Gute Leben „und „Kurt pfeift die andere Seite des Lebens“. Geburt: 1887 in Hannover, Tod: 1948 in England. Dazwischen ein freies, künstlerisches und tragisches Leben. Maler,- Collagen! Dichter, - Anna Blume! Raumkünstler- Merzbau. Emigration und Flucht ab 1937.

Der einzigartige, geradeaus knappe, unsentimentale und anregende Stil von Ulrike Draesner ist ein ebenbürtiges Kunstwerk, poetisch, politisch, eigenwillig. Draesners Schwitters unbedingt 100% lesenswert.