0

Verlage im Blick

Wir richten den Blick auf ausgewählte Bücher von Vitra Design Museum, Steidl und Hirmer.

 atlas_1.jpg  aalto_0.jpg john-cohen-look-up-to-the-moon-cover.jpg_0.png   picasso.jpg

Vitra Design Museum - eigener Verlag in einem der führenden Designmuseen weltweit

Das in Weil am Rhein gelegene Vitra Design Museum hat sich seit seiner Eröffnung 1989 von der zunächst geplanten Dauerausstellung der Sammlung  der Möbelfirma Vitra hin zu einem der bekanntesten Museen für Design und Architektur entwickelt. Die Museumsgebäude wurden unter anderem von Frank. O. Gehry, Herzog & de Meuron und Zaha Hadid entworfen. Grundsätze des Museums sind die Präsentation von Design sowie die Erforschung und Vermittlung. Hierzu publiziert auch der hauseigene Verlag Ergebnisse der Forschungen und Bücher zu Themen der Ausstellungen. Noch im März können Sie auch bei uns eine Fensteraktion zum Thema Vitra Design Museum sehen!

Balkrishna Doshi: Architectur for the People. 59,90€

Balkrishna V. Doshi (*1927 in Pune) ist einer der einflussreichsten Pioniere der modernen Architektur in Indien. Sein Lebenswerk wurde 2018 mit dem renommierten Pritzker-Preis ausgezeichnet. Doshi hat mehr als hundert Projekte realisiert, darunter Verwaltungs- und Kultureinrichtungen, Wohnsiedlungen und Wohngebäude. Mit seinen visionären Stadtplanungs- und Sozialwohnungsprojekten sowie seinem Engagement im Bildungsbereich ist er international bekannt geworden.

Atlas des Möbeldesigns. 159,90€

Das Grundlagenwerk zur Geschichte des modernen Möbeldesigns! Auf über 1000 Seiten finden sich zahlreiche Abbildungen und detailierte Objektanalysen. Das breite Spektrum der dokumentierten Möbel aus den letzten 230 Jahren wird in einen soziokulturellen und designhistorischen Kontext gestellt und ergänzt durch einen umfangreichen Anhang mit Biographien, Graphiken und Glossar. Dieser Atlas ist ein visuelles Erlebnis für Designliebhaber und eine unverzichtbare Quelle für Wissenschaftler und Experten.

Alvar Aalto, Second Nature. 69,90€

Nicht zum ersten Mal wird das umfangreiche Werk Alvar Aaltos (1898-1976), einer der bekanntesten Architekten, Designer und Stadtplaner des 20. Jh., in einem umfassenden Katalog präsentiert. Jedoch werden seine Bauten und Objekte in neuer Weise betrachtet und erhalten dadurch eine ungeheuere Aktualität und Präsenz. Etliche Werke wurden für dieses Buch neu fotografiert, bisher unveröffentlichte Zeichnungen und Modelle von der Alvar Aalto Foundation zu Verfügung gestellt. Der Einfluss von Film und Fotografie auf Aaltos Werk wird im Textteil erstmalig untersucht und verschiedene Autoren beleuchten ausführlich Aaltos Dialog mit wichtigen Künstlern seiner Zeit. Die zeitgenössische Betrachtung bescheinigt Alvar Aaltos Werk eine ungebrochene Relevanz und Faszination!

 

Steidl - verlegerische Leidenschaft für jedes Kunstbuch.

   

John Cohen: Look up to the Moon. 38€

John Cohens (1932 - 2019) erste Reise außerhalb Amerikas führte ihn 1955 nach Marokko. Diese Reise und seine Fotos waren einschneidend für seine fotografische Arbeit: "Die Kamera führte mich zu einer fernen Kultur, zusammen mit dem Wunsch, das darzustellen, was ich dort sehen und spüren konnte. Meine Fotografien sollten eine sinnliche Reaktion auf das Licht und die Menschen sein, die diese Räume bewohnten."

Mat Hennek: Silent Cities. 45€

Mat Hennek wurde 1969 im Schwarzwald geboren und lebt heute mit seiner Partnerin, der französischen Pianistin Hélène Grimaud, im Bundesstaat New York und in Karlifornien. Während er zuvor in Berlin lebte, schuf Hennek einflussreiche fotografische Porträts für die Unterhaltungs- und Musikindustrie, bevor er sich den Naturlandschaften zuwandte. Er hat Einzelausstellungen in ganz Europa, Asien den USA durchgeführt. Steidl veröffentlichte 2017 Henneks Woodlands-Projekt, das er mit Grimaud als Multimedia-Konzert Woodlands and Beyond... in der Hamburger Elbphilharmonie präsentierte und seine Fotos mit ihrer Aufführung romantischer und impressionistischer Kompositionen kombinierte. Silent Cities präsentiert Henneks Porträts der großen Metropolen wie New York, Los Angeles, London, Tokio und München.

Stephen Waddell. 58€

Stephen Waddell begann seine Karriere als Maler. Er hat international in der Monte Clark Gallery, der Vancouver Art Gallery und der Contemporary Art Gallery in Vancouver und im C/O Berlin ausgestellt. Waddells Werke befinden sich in ständigen Sammlungen der Armand Hammer Collection in Los Angeles, der National Gallery of Canada und in zahlreichen anderen Gallerien. Waddell wurde 2019 mit dem Scotiabank Photography Award, Toronto, ausgezeichnet. Er lebt und arbeitet in Vancouver. Das vorliegende Buch gibt einen Einblick in sein künstlerisches Schaffen und zeigt, wie er mit unterschiedlichen Materialien malerisch und fotografisch experimentiert.

 

Hirmer: "Kunstbücher, die Maßstäbe setzen"

7224.jpg  4568_0.jpg  6531.jpg 

Paula Modersohn-Becker.  45

Mit 116 Werken gibt dieser Band einen umfassenden Überblick über das Schaffen der großen Avandgardistin der modernen Malerei. Ihre Bilder sind Ausdruck der gesellschaftlichen und künstlerischen Umbrüche zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Der Begleittext regt zum Hinterfragen von bestehenden Interpretationen der Bilder Modersohn-Beckers mit ihren teil radikalen Motiven und ihres eigenwilligen Malstils an. Neue Blicke auf zeitlose Kunst.

Die Fäden der Moderne. 39,90€

Im Frühjahr 2020 präsentierte die Kunsthalle München eine einzigartige Sammlung von Tapisserien aus der Pariser Manufacture des Gobelins. Diese, im 17. Jahrhundert gegründete Manufaktur, hat dieTradition der alten Webtechniken, das überlieferte Wissen der Garnherstellung und des Färbens bewahrt und nach Vorlagen namhafter Künstler Werke von herausragender Qualität und beeindruckender Präsenz geschaffen. Die Ausstellung und der zugehörige Katalog zeigen Wandteppiche des 20. und 21. Jahrhunderts nach Entwürfen von u.a. Henri Matisse, Pablo Picasso, Le Corbusier, Joan Miró und Louise Bourgeois.

Ferdinand Hodler: Was die Blumen sagen. 39,90€

Die Werke des Schweizer Malers Ferdinand Hodler (1853-1918) zeugen von seiner großen Begeisterung für Blumen. Sein kreativer Umgang mit den vielfältigen Formen und Bedeutungen des Floralen steht am Beginn einer neuen Bildsprache, die den Künstler zu einem der bedeutendsten Vertreter der klassischen Moderne werden ließ. Aus der Kombination von Blumen und Figuren generierte Hodler immer wieder neue Bildfindungen. Die grundlegenden Eigenschaften des Floralen - Symbol für den Lebenszyklus sowie ornamentale Linienführung und expressive Farbigkeit - bestimmte nicht nur die Kunsttheorie des Malers, sondern ebneten ihm auch den Weg, um seine Gemälde an die Schwelle der Abstraktion zu führen. Der Vergleich mit Cuno Amiet, Vincent van Gogh, Gustav Klimt und anderen Künstlern der Moderne bietet erhellende Einsichten in Hodlers Nutzung des floralen Formenrepertoires.